Zum Inhalt springen

Wissenswertes

Wichtige Dinge, die man vor und nach der Behandlung beachten sollte

Vor der Behandlung

Die osteopathische Behandlung schließt immer an den vorangegangenen Befund an und ist somit jedes Mal individuell auf das Tier (zum derzeitigen Zeitpunkt) zugeschnitten. Der Osteopath behandelt ganzheitlich, d.h. den gesamten Körper, indem er die Ursachen sucht und nicht die Symptome.

Ein großer Vorteil ist, dass die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung behandelt werden, wodurch kein unnötiger Stress durch den Transport oder die ungewohnte Umgebung entsteht. Die Untersuchung und Behandlung sollten nach Möglichkeit an einem ruhigen Ort mit wenig Ablenkung stattfinden.

Da der Osteopath mit seinen Händen arbeitet und feinste Strukturen ertastet, um die Probleme zu finden, ist es wichtig, dass das Tier vor der Behandlung nicht verschwitzt ist, nicht gearbeitet hat, nicht dreckig ist und nicht unmittelbar davor gefressen hat. Außerdem sollte es nach Möglichkeit keine Schmerzmedikamente bekommen haben.  Diese Voraussetzungen führen zu einem optimalen Befund.

Nach der Behandlung

Tiere, die an Wettkämpfen oder Turnieren teilnehmen, sollten in den Trainingspausen behandelt werden, damit der Therapieerfolg so optimal wie möglich ist. Direkt nach der Behandlung braucht der Körper vor allem Ruhe, da er Zeit benötigt zum Regenerieren. Eventuell schläft das Tier daher erst einmal viel. Ausreichend Wasser sollte zur Verfügung stehen. Langsam mit Bewegung wieder starten, wie z.B. auf der Weide, Führmaschine oder longieren ohne Reitergewicht, im Garten laufen lassen. Die Belastung sollte dann langsam Stück für Stück gesteigert werden. Dazu berate ich Sie dann gerne am Telefon oder persönlich vor Ort.